Freitag, 13 Rabi' al-awwal 1442 | 30/10/2020
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü

Media Office
Wilaya Afghanistan

H.  16 Dhu al-Hijjah 1441 No: Afg. 1441 / 18
M.  Donnerstag, 06 August 2020

Presseverlautbarung

Die Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien und die NATO massakrieren das afghanische Volk bewusst und absichtlich; Will denn niemand ihr Leben verteidigen!?

(Übersetzt)

Geheime Dokumente des britischen Militärs sind durchgesickert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Diese Dokumente zeigen, dass die britische Armee in Afghanistan in den letzten 20 Jahren zahlreiche Kriegsverbrechen begangen hat. Sie griff gezielt Zivilisten an, bzw. gewöhnliche Erwachsene, die keinerlei Bedrohung für sie darstellten. Darunter auch die Mitglieder einer unschuldigen Familie, die in der afghanischen Provinz Helmand auf brutale Weise hingerichtet wurden.

Hizb-ut-Tahrir / wilāya Afghanistan findet, dass die folgenden Punkte in Bezug auf solche vom Westen begangene Verbrechen zu beachten sind:

Erstens: Die in Afghanistan lebenden Menschen haben längst erkannt, dass die Botschaft, die die westliche Koalition unter Führung der Vereinigten Staaten von Amerika zu verbreiten versucht, eine Botschaft des Terrors und des Verbrechens ist. Zwar umschreibt der besatzerische Westen sein Eindringen in unser Land mit Wörtern wie „Humanitarismus“ und „Menschenrechte“, doch lassen sich die wachsamen und wahrhaft Gläubigen nicht von solch oberflächlichen Parolen in die Irre führen. Wir wissen, dass die größten Demokratien der Welt zugleich die größten Verbrecher der Welt sind. Darunter Großbritannien; jenes Land, das sein hasserfülltes Gesicht offenbarte, indem es die Kinder dieses Landes massakrierte. Außerdem ist Großbritannien den muǧāhidīn Afghanistans nicht erst seit kurzem feindlich gesinnt. Ihre Feindseligkeit den muǧāhidīn gegenüber existiert bereits seit langem. Hätte Großbritannien die Geschichte nicht vergessen, wüsste es, dass die heutige Generation Afghanistans die Nachkommen jener muǧāhidīn sind, die der hinterlistigen britischen Armee wiederholt ihr Schwert in die Brust rammten. Auch wäre ihnen bewusst, dass die Nachkommen der muǧāhidīn weitaus mehr Interesse daran haben, diese Historie wiederaufleben zu lassen, als sie selbst.

Zweitens: Die Ausgangslage der afghanischen Regierung ist deutlich schlechter als die ihrer Schirmherren. Der verbrecherische Westen verbreitet Angst und Schrecken, während unsere Regierung schweigt. Zuvor waren bereits Dokumente über von den USA, Australien und anderen Ländern begangene Kriegsverbrechen an die Öffentlichkeit geraten. Die Marionetten, die dieses Land regieren, schwiegen und zeigten keinerlei Reaktion. Der Grund dafür ist, dass sie sowohl ihre eigenen Interessen verfolgen, als auch nach der Zufriedenheit ihrer Herren streben. Sie lassen die Afghanen sterben, damit die Bürger Washingtons, New Yorks und Londons in Sicherheit leben. Aus diesem Grund hat Donald Trump im vergangenen Jahr zwei amerikanische Soldaten begnadigt, die verurteilt wurden, weil sie in Afghanistan Kriegsverbrechen begangen haben. Außerdem stellte er ihre militärischen Ränge wieder her.

Drittens: Das muslimische Volk Afghanistans muss erkennen, dass eine große Anzahl aufeinanderfolgender und gezielter Attentate, die in den letzten Jahren in Afghanistan durchgeführt worden sind, direkt mit den USA, Großbritannien und ihren NATO-Verbündeten in Verbindung stehen. Gemäß ihren Zielen in Afghanistan verfügen diese Länder über eine Liste von Attentatszielen. Die Listen enthalten die Namen all derer, die als Bedrohung eingestuft wurden. Der Spiegel, ein deutsches Nachrichtenmagazin, enthüllt dies vor einigen Jahren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in den letzten zwei Jahrzehnten viele wichtige und einflussreiche Persönlichkeiten in Afghanistan, darunter sowohl Stammesführer als auch politische Führer, Imame von Moscheen, Gelehrte und Analytiker aus politischen Gründen ermordet wurden und systematisch von der Bildfläche verschwunden sind. Der Westen hat erkannt, dass den Muslimen eine zentrale politische Instanz fehlt, die sich um die Durchsetzung ihrer Angelegenheiten bemüht.

Deshalb, o ihr Muslime Afghanistans: Wir brauchen die Herrschaft des Islam unter dem Banner des Kalifats mehr denn je, damit dieser mächtige Staat die Werte des Islam und das Blut der Muslime verteidigt und schützt und die arroganten Führer des Westens beseitigt.

Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir / wilāya Afghanistan

المكتب الإعلامي لحزب التحرير
Wilaya Afghanistan
عنوان المراسلة و عنوان الزيارة
تلفون: 
www.hizb-afghanistan.org
E-Mail: info@hizb-afghanistan.org

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder