Mittwoch, 04 Jumada al-awwal 1443 | 08/12/2021
Uhrzeit: (M.M.T)
Menu
Hauptmenü
Hauptmenü
  •   |  

بسم الله الرحمن الرحيم

Im Namen Allahs des Erbarmungsvollen des Barmherzigen

Nachricht- Kommentar

Hizb-ut-Tahrir schließt seine Kampagne zum einhundertsten Jahrestag der Zerstörung des Kalifats mit einer herausragenden Konferenz ab

 

Nachricht:

Hizb-ut-Tahrir hat zusammen mit seinem zentralen Medienbüro die Kampagne mit dem Titel Errichtet sie, ihr Muslime, die er Anfang des Monats Raǧab anlässlich des einhundertsten Jahrestages der Zerstörung des Kalifats gestartet hatte, mit einer fulminanten Konferenz abgeschlossen. (Kanal al-Waqiya)

Kommentar:

Im ebendiesem hiǧrī -Monat des Jahres 1342 n. H. hat das Ziehkind der Briten, Mustafa Kemal, mithilfe einer Handvoll Verrätern aus den Reihen der Araber und Türken, das islamische Kalifat zerstört. An diesem Jahrestag sind genau einhundert Jahre verstrichen, ohne dass der Islam die Herrschaft innehat und ohne politisches Gebilde, das die Umma vereint, das mit dem regiert, was Allah herabgesandt hat und das den Islam an alle Menschen heranträgt.

Aus diesem Anlass hatte das zentrale Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir eine weltweite Kampagne unter dem Titel: „Errichtet es, ihr Muslime“ ins Leben gerufen, im Rahmen derer eine Vielzahl an daʿwa -Aktivitäten stattfanden, sowohl virtuell als auch reell. Die islamische Umma sollte an die Pflicht erinnert werden, die Allah (t) ihr auferlegt hatte, und die darin besteht, mit dem zu regieren, was Allah herabgesandt hat. Angesprochen wurden auch die Leute der Macht und Stärke, damit sie ihrer Pflicht nachkommen, demn Allah Unterstützung zu leisten und ihn auf die Ebene der Herrschaft zu hieven.

Die Aktionen dieser Kampagnen fanden ihren Abschluss in einer hervorstechenden internationalen Konferenz. Eingeleitet wurde sie mit einer per Ton übertragenen Ansprache des amīr von Hizb-ut-Tahrir, des ehrenwerten Gelehrten ʿAṭāʾ ibn Ḫalīl Abū ar-Rašta. Er illustrierte der Umma die Realität, wie sie war, als die Umma unter der schützenden Obhut des Kalifats und in Würde lebte. Und er schilderte ihr die Realität nach der Zerstörung des Kalifats: Zersplitterung und Spaltung, Erniedrigung und Schmach, Plünderung ihrer Reichtümer und das Vergießen ihres Blutes. Er mahnte die Umma mehrfach, die Angelegenheit der Wiedererrichtung des Kalifats als ihre Existenzfrage anzusehen, was bedeutet, sie als eine Frage von Leben und Tod zu betrachten.

In der Konferenz gab es zahlreiche Redebeiträge von einer Reihe von ehrenwerten Shabab von Hizb-ut-Tahrir aus den unterschiedlichsten Ländern der Muslime, die in zahlreichen Sprachen gehalten wurden. Ihr Anliegen ist eins und ihre Angelegenheit ist eine, nämlich die Wiedererrichtung des islamischen Kalifats. Es wurde eine Vielzahl von Themen behandelt einhergehend mit der Darlegung der entsprechenden islamischen Gesetze und des Potentials des Islam, sämtliche Probleme aller Menschen lösen zu können.

Trotz der Corona-bedingten gesundheitlichen Umstände und obwohl die Konferenz über virtuellem Wege stattfand, fiel sie sich durch die enorme Teilnehmerzahl auf, was seinesgleichen sucht. Die Interaktion in den sozialen Medien, war immens. So möge Allah Hizb-ut-Tahrir segnen ebenso wie Er den amīr von Hizb-ut-Tahrir, das zentrale Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir, dessen Apparate sowie Shabab und Shabat segnen möge. Möge Er ihre Handlungen in die Waagschale ihrer guten Taten legen und ihnen die Macht auf Erden verleihen, sie das Gebet verrichten und die Zakat entrichten, das Rechte gebieten und das Unrecht anprangern lassen! Und bei Allah liegt das Resultat.

Geschrieben für das zentrale Medienbüro von Hizb-ut-Tahrir
Khalifa Muhammad – Wilaya Jordanien

 

Nach oben

Seitenkategorie

Links

Die westlichen Länder

Muslimische Länder

Muslimische Länder